Nachlese 2018/20: Rules of Variety

Zum Wochenrückblick 2018/20. Themen: Rules of Variety.

Mit: Henry Herkula, Mario Futh

Wochenrückblick 2018/20

Zusammenstellung der für mich wichtigsten Nachrichten, Erkenntnisse und kreativen Werke der vergangenen Woche.

  • Rules of variety: Es wirkt seltsam, wenn man jemandem zu ähnlich ist, sodass man unterschwellig dazu tendiert, anders zu sein. Das kann allerdings dazu führen, dass ein Thema weniger diskutiert wird, weil es bereits zu häufig besprochen wurde, ohne dass man aber selbst bisher ein Ergebnis dafür hat.

Nachlese 2018/19: Modelle über Identität und Entscheidungen, Affordances und Godharts Gesetz

Zum Wochenrückblick 2018/19. Themen: Modelle über Identität und Entscheidungen, Affordances und Godharts Gesetz.

Mit: Henry Herkula, Mario Futh

Wochenrückblick 2018/19

Zusammenstellung der für mich wichtigsten Nachrichten, Erkenntnisse und kreativen Werke der vergangenen Woche.

  • Decision Theory and You (and you, and you, and you, and you…): Das Konzept geht davon aus, dass Persönlichkeiten Cluster von Handlungen sind, die sich gegenseitig unterstützen oder behindern können. Wenn sie sich behindern, hat man verschiedene Möglichkeiten, die Handlungen in einer Person zusammenzubringen: 1. Nichts tun und mit den Konsequenzen leben. 2. Man bildet eine Identität nach Vorgaben, gegen die sich die einzelnen Handlungscluster vergleichen können. Handlungen, die nicht der Identität entsprechen, sollen ausgeschlossen werden. 3. Man bildet eine Identität aus allen Handlungsclustern. Jede bisherige und zukünftige Handlung wird untersucht und es wird eine Identität gebildet, die sich natürlich aus den verschiedenen Handlungen ergibt und für die die einzelnen Handlungen einstehen können. – Der dritte Schritt lässt sich dann auch mit einem Partner austragen, sodass sich verschiedene Handlungscluster verschiedener Personen miteinander verbinden.
  • Affordance Widths: Affordances sind die von einem Objekt angebotenen Hinweise auf einen möglichen Gebrauch. Zum Beispiel hat ein Stuhl für den Menschen den Angebotscharakter, zum Sitzen oder Hinaufsteigen geeignet zu sein. Für einen Elefanten hat er einen anderen Angebotscharakter. Die Breiten des Angebotscharakters beschreiben nun ein duales Konzept, bei dem B eine gewollte soziale Handlung zwischen zwei ungewollten Extremen A und C ist, die von jedem Menschen anders aufgefasst und benutzt werden kann. Soweit ist es mit einer aristotelischen Mesotes-Lehre identisch. Das Besondere dieses Konzepts besteht jedoch darin, zu behaupten, dass die ideale Aktion B für manche Personen sogar unerreichbar ist, weil anderen Personen bei dieser Person zu schnell auf die Extrema schließen, obwohl sie B erreichen wollte.
  • The Importance of Goodhart’s Law: Goodharts Gesetz beschreibt, dass die Beeinflussung scheinbarer Indikatoren für eine Zielerfüllung dazu führt, dass das Ziel nicht mehr erreicht wird. Beispiel: Um die Produktion von Nägeln zu erhöhen, wird gesagt, dass sich die Arbeiter darauf konzentrieren sollen, so viele Nägel wie möglich zu produzieren, was dazu führt, dass viele qualitativ minderwertige Nägel produziert werden.

Nachlese 2018/17: Semantik, Fachdidaktik, Abstraktionsebenen, analoge Schulen

Zum Wochenrückblick 2018/17. Themen: Erfolge in der Semantiklesegruppe, Debatte über den Sinn einer Fachdidaktik Philosophie, Abstraktionsebenen als ein Aspekt meiner Erkenntnistheorie und eine Auseinandersetzung mit Renés kurze Meinung zu analogen Schulen.

Mit: Henry Herkula, Roberto Zeugner

Walpurgnisnachtrein

Schon in Goethes Faust wirkmächtig inszeniert, wird das metaphorische Zusammenkommen der Wesen der Unterwelt noch zu diesen Tagen zelebriert. Während in den volkstümlichen Vorstellungen um die Nacht der Hexen und Dämonen hohe Orte wie Gebirge betroffen waren, so sind heute allerlei Orte der völkischen Feierlaune ausgesetzt, besagte Nacht mit Tanz, Feuer und Umtrunk zu bestreiten. Derart feuchtfröhlich wie die Feier der Hexen wahrscheinlich in vorchristlicher Zeit abgehalten wurde, um unter anderem die eigene Fruchtbarkeit mit Feldern zu teilen oder wie die Vorstellung einer Feier der Wesen der Unterwelt sich allgemein ausfantasieren lässt, wenn frivole Hexen auf andere lüsterne Wesen treffen – wie es im Übrigen auch nicht minder auslassend in Faust der Tragödie erster Teil illustriert zu finden ist –, wird es wohl (hoffentlich?) nicht zugehen. „Walpurgnisnachtrein“ weiterlesen

Wochenrückblick 2018/17

Zusammenstellung der für mich wichtigsten Nachrichten, Erkenntnisse und kreativen Werke der vergangenen Woche.

  • Semantik: In unserer Lesegruppe bearbeiten wir die Semantik-Einführung von Heim und Kratzer und befinde uns gerade bei den Variablenbindern. Formale Semantik ist relevant, um die Wirklichkeitskonstruktion zu klären, unter der ein natürlicher Sprecher die Intension einer überprüfbaren und ernstgemeinten Aussage bestimmen zu können.
  • Fachdidaktik Philosophie: Eine Fachdidaktik der Philosophie könnte die Philosophie als solche verwässern, da das Philosophieren als solches bereits einen gewissen didaktischen Anspruch besitzt.
  • Abstraktionsebenen: Abstraktionsebenen sind einer meiner wesentlichen Wahrnehmungsaspekte und beschreiben die unterschiedlichen Maßstäbe, mit denen wir auf ein und dasselbe Objekt schauen können.
  • Children struggle to hold pencils / Schools are removing analogue clocks from exam halls as teenagers ‚cannot tell the time‘: Weitere Entwicklungen in der Bildung des 21. Jahrhunderts. Ich denke nicht so konservativ wie René, weil ich davon ausgehe, dass selbst geschaffene Lernwerkzeuge bessere Zusammenhänge schaffen können. Trotzdem ist das konservative Schreiben für mich wichtig, da es ohne Schwierigkeit ins Bildliche wechseln kann!